skip to Main Content
Das Geheimnis Deines Verlorenen Zwillings Fotoquelle: Pixabay

Das Geheimnis Deines verlorenen Zwillings

Warum wurdest Du geboren und Dein Zwilling nicht?

Das ist eine Frage, die viele alleingeborene Zwillinge tief bewegt und ruhelos treibt, bis sie eine Antwort darauf finden, im Idealfall die Antwort des Zwillings.

Das heißt: JA, es gibt eine Antwort auf diese Frage. Allerdings keine allgemeingültige.

Ein Teil der Antwort ist: Der alleingeborene Zwilling wollte geboren werden, wollte/will leben. Wenn Du also diese Zeilen hier liest, dann bist Du hier, weil Du das wolltest, weil Du irgendeinen Grund, eine Aufgabe oder einen Wunsch hattest, auf die Erde zu kommen.

Und Dein verlorener Zwilling?

Jeder „verlorene“ Zwilling hatte seine eigene Motivation sich für seine kurze Zeit zu inkarnieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich Dir hier einige davon zeigen:

Einige Zwillinge sind „Eskorteure“ – ich weiß, das Wort gibt es eigentlich nicht. Aber es ist mir gerade eingefallen. „Eskorteure“ sind die Begleiter der Seele, die auf der Erde geboren werden will. Sie sorgen dafür, dass sie gut und sicher ankommt.

Es gibt auch „Eskorteure“, die ihre alleingeborenen Geschwister darüber hinaus auch für einen Lebensabschnitt oder sogar das ganze Leben lang begleiten. Sie sind wie Schutzengel, Wegweiser, Ratgeber, wärmen, geben Halt.

Es gibt auch Zwillinge, die wollen eigentlich gar nicht auf der Erde inkarnieren, machen sich aber trotzdem lustlos auf den Weg und dann irgendwann kehrt. Das geschieht unabhängig von ihrer Verbindung zu uns. Wenn wir sie als verlorene Zwillinge wieder gefunden haben und wieder Kontakt aufnehmen, kann das sehr schön und wohltuend sein.

Andere Zwillinge haben eigentlich etwas anderes vor und keine Zeit für ein Leben auf der Erde, sind aber so herzlich und liebevoll mit uns verbunden, dass sie unbedingt etwas Zeit mit uns verbringen wollen. Lieber kurz und innig als gar nicht – das scheint ihre Motivation zu sein. Mit ihnen erlebten wir pures Glück und eine strahlend schöne Liebe, die keine Vergleiche kennt. Und auch sie bleiben liebevoll und herzlich mit uns in Verbindung.

Wiederum andere kommen mit uns in den Mutterleib, weil sie einen Auftrag haben, eine Botschaft für uns. Sie helfen uns in unseren Lernprozessen. Es kann z.B. sein, dass wir eine Lektion aus einem früheren Leben noch nicht wirklich verstanden haben oder fürchten, in diesem Leben nicht zu bestehen. Dann steht uns eine liebevolle Seele zur Seite, die uns hilft die Lehre anzunehmen, zu begreifen und ganz in unserer Inkarnation anzukommen. Es kann sein, dass diese Zwillinge uns danach ebenso herzlich zur Seite stehen, wie andere. Ich habe aber auch schon erlebt, dass sie sich distanzierter anfühlen und wieder ihres Weges gehen, weil sich der Zweck der Verbindung erfüllt hat.

Mitunter geht einem Zwilling auf dem Weg in dieses Leben auch die Kraft aus. Manchmal reicht die eigene oder die Kraft der Mutter nicht für beide und ein Zwilling überträgt seinem Geschwister seine Energie.

Sicher gibt es noch weitere Gründe. Und Dich bewegt nun bestimmt die Frage: Wie war das bei mir und meinem Zwilling?

Wie kannst Du das Geheimnis Deines verlorenen Zwillings lüften?

Damit das Leben keine Baustelle bleibt: die integrative Energiearbeit EnIKiRA von Anne Kathrin Frihs_Fotoquelle pixabay

In einem geschützten Raum mit guter Anleitung kannst Du leicht Verbindung zu Deinem verlorenen Zwilling aufnehmen und auch die Hintergründe seiner kurzen Inkarnation erspüren.

Die Frauen, mit denen ich in Einzelarbeit oder im Workshop mit meiner integrativen Energiearbeit EnIKiRA arbeite, sind dabei in einer tiefen Entspannung und bei vollem Bewusstsein. (Ich arbeite gänzlich ohne Hypnose.)

Ganz wichtig dabei ist, dass das Geheimnis nicht nur gelüftet wird, dass Informationen nicht nur ans Licht geholt, sondern auch integriert werden. 

Warum schreib ich Dir das? Ich sehe es leider oft auch bei Frauen, die zu mir kommen: Sie haben über klassische Therapien, Familienaufstellungen, Aussagen von Medien oder andere spirituelle Arbeit viele Informationen zu den Hintergründen ihrer Probleme erhalten, aber keine Anleitung, dieses Wissen zu verarbeiten, geschweige denn ihre verlorenen Seelenanteile zu integrieren. Deshalb bleiben sie in den Schwierigkeiten, die sie im Hier und Jetzt haben, hängen und kommen nicht zur Ruhe und nicht in ihre Kraft, bis sie all das Erlebte integrieren. Ich hab das früher auch selbst erlebt und deshalb weiß ich wie schmerzhaft und kräftezehrend das ist.

Solche Umwege müssen aus meiner Sicht nicht sein. Deshalb empfehle ich Dir, wenn Du Dir Unterstützung für Deinen Weg suchst: frage wie der Unterstützer zur Integration anleitet.

Warum ist die Ingeration so wichtig?

In den schmerzlichen Situationen, in denen wir ungetröstet geblieben sind – sei es, weil niemand da war, der uns retten, versorgen und trösten konnte, oder weil uns niemand verstanden hat – sind Seelenanteile von uns „in der Zeit stecken geblieben“ oder verloren gegangen.

Um uns wieder ganz und heil fühlen zu können, müssen wir diese Seelenanteile aufspüren, gut versorgen, trösten und wieder integrieren.

Die verlorenen Seelenanteile können mit der Energiearbeit EnIKiRA aufgespürt und wieder integriert werden.

Wie ich das mache, will ich Dir an Melanies* Beispiel erklären. (*Name geändert.) Melanie ist ein alleingeborener Zwilling und wandte sich an mich, um in ihrem Leben endlich auf einen grünen Zweig zu kommen.

Ich biete Melanie in meiner Praxis einen geschützten Raum an, in dem sich alles zeigen darf. Sie liegt weich und in wärmende Decken eingehüllt und ich helfe ihr sich zu entspannen. Gemeinsam erspüren wir die Ursachen ihrer aktuellen Probleme.

Dabei  können wir auf Erfahrungen stoßen, die in der Kindheit liegen, in der Zeit Mutterleib, in einem früheren Leben oder im generationsübergreifenden emotionalen Erbe, also in den unverarbeiteten, ungetrösteten Erlebnissen der Vorfahren. – Ähnlich schmerzhaft wie ein verlorener Zwilling kann übrigens auch der Verlust eines Geschwisters aus einer anderen Schwangerschaft sein, wenn das Geschwister abgetrieben wurde oder einen unglücklichen frühen Tod erlitt, der wie ein Schatten auf der Familie liegt.

Dieses Erspüren ist wie eine Mosaikarbeit, wir werden von Erinnerungen, Impulsen, aber auch Ängsten und Widerständen Stück für Stück geleitet und ich achte gut darauf, jedes kleine Detail behutsam zu klären, in seinem Zusammenhang begreifbar zu machen und zu integrieren, bevor wir uns dem nächsten Schritt zuwenden.

Wie bei vielen anderen Frauen, ist es auch bei Melanie wichtig, dass wir ihr zunächst liebevolle, nährende Ressourcen zugänglich zu machen, Randthemen klären und dafür sorgen, dass sie festen Boden unter den Füßen spürt, bevor wir uns den schmerzhaften Erlebnissen zuwenden können. Ihre Seele zeigt uns den Weg. Liebevoll und geduldig schaffen wir diese Basis und gelangen dann zu den Erfahrungen im Mutterleib.

Jetzt kann Melanie wahrnehmen, wie sie sich als Ungeborenes gefühlt hat. Ob sie willkommen war und wie sich das Wesen anfühlt, mit dem sie sich den Muterleib teilt. Vielleicht sind es auch mehrere. Sie bekommt ein Gespür für ihren Zwilling, für die Beziehung zu ihm, für seine Motivation so kurz zu inkarnieren. Dieses Verständnis hilft ihr, seinen Abschied zu verarbeiten und inneren Frieden zu finden. Ein weiterer wichtiger Schritt ist es, die Beziehung zum Zwilling wieder herzustellen, wieder lebendig werden zu lassen.

Melanie spürt auch den Seelenanteil auf, also das ungeborene Kind, dass sie damals nach dem Tod des Zwillings war, der sich so hilflos und allein fühlte. Ich leite sie an, diesen zu versorgen, zu trösten und wieder zu integrieren. Und auch wenn wir noch nicht alle Schritte in unserer Arbeit gegangen sind, wird zu diesem Zeitpunkt schon Erleichterung spürbar, weil sie sicher ist, einen Teil von sich selbst geborgen zu haben.

Wir klären alle Erinnerungen und Bilder, die sich in Zusammenhang mit den Erlebnissen im Mutterleib zeigen, auch Spätfolgen. Wir versorgen, trösten und integrieren alle Seelenanteile, die sich uns dabei zeigen. Wir gehen aber erst dann zum nächsten Bild, wenn wir sicher sind, dass das Erinnerte gut verarbeitet ist und sich heller, leichter anfühlt.

Wie für andere Frauen auch ist es für Melanie in diesem Zusammenhang auch wichtig, die Beziehung zu ihren Eltern klären, insbesondere die zu ihrer Mutter, sich mit ihren Ahnen so zu verbinden, dass sie deren Liebe und Wohlwollen spüren kann.

Es zeigt sich, was noch angeschaut werden muss, damit sich im Hier und Jetzt eine neue Lebensqualität entwickeln kann.

Das Geheimnis des verlorenen Zwillings ist ein wesentlicher Schlüssel für die Tür zu Selbstachtung, Selbstliebe, Leichtigkeit, glückliche Beziehungen und Lebensfreude.

Alleingeborene Zwillinge berichteten mir nach unserer Zusammenarbeit, dass sie

  • nur noch so viel essen brauchen, wie ihnen wirklich gut tut und dass es ihnen nun leicht fällt, sich gesund zu ernähren.
  • ihre Arbeit in viel weniger Zeit schaffen.
  • viel besser für sich sorgen können.
  • sich leichter vom Stress und den Anforderungen anderer an sie abgrenzen können.
  • sich in ihren Beziehungen und Kontakten zu anderen viel leichter und freier fühlen.
  • viel ruhiger und gelassener geworden sind.
  • nicht mehr unter Schuldgefühlen oder Einsamkeit leiden.
  • ein größeres Verständis für sich selbst gewonnen haben.
  • in weiten Teilen ihres Lebens immer mehr in ihre Mitte und auf einen grünen Zweig kommen.
  • dass sie viel mehr Freude und Leichtigkeit in ihrem Leben verspüren.

Hast Du Fragen zu diesem Thema oder wünscht Dir meine Hilfe für Deinen Weg? Dann ruf mich an: 030 224 13 445 oder schreib mir.

Eine Zusammenarbeit ist sowohl in meiner Praxis in Berlin Steglitz als auch per Telefon/Skype möglich.

Herzliche Grüße, Anne

Dir hat dieser Artikel gefallen? Und Du willst mehr?

Mit meiner ZUVERSICHT POST erhältst Du regelmäßig alle 1-2 Wochen Artikel und Anregungen per Email.
Meinen ZUVERSICHT IMPULS sende ich Dir montags zu - für einen kleinen fröhlichen Gedanken-Kick zum Wochenstart.

(Keine Sorge, Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!)

Back To Top
Suche